Erfolgreich mit MEMS-Technologie seit über 12 Jahren

Die HiperScan GmbH ist ein erfolgreiches mittelständiges Technologieunternehmen mit Sitz in Dresden mit über 50 Mitarbeitern. Die HiperScan GmbH wurde im Jahre 2006 aus dem »Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme Dresden« ausgegründet. Zu dieser Zeit wurde mit Forschungsergebnissen zu MEMS-Scannern der Grundstein für ein erfolgreiches Unternehmen gelegt.

Mit Hilfe der im Fraunhofer Institut entwickelten Scanning Grating Technologie konnte im Rahmen weiterer Forschungskooperationen das hochleistungsfähige Spektrometer SGS1900 entwickelt werden. Dies stellt die Grundlage für das sehr erfolgreiche und kostengünstige NIR-Analysesystem Apo-Ident dar, welches in Deutschland als auch international vertrieben wird. Dabei handelt es sich um ein Nahinfrarot-Spektrometer, welches speziell für die Identifizierung von Ausgangsstoffen in der Apotheke konzipiert wurde. HiperScan ist mit diesem System Marktführer in der Ausgangsstoffprüfung in deutschen Apotheken.

Als eines der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen wurde die HiperScan GmbH im Jahr 2015 mit dem Technology Fast 50 Award ausgezeichnet.

Mission NIR als Massenanwendung

Unser Ziel ist es, Technologien der Nahinfrarot-Spektroskopie zur Analyse von Stoffen vielseitig anwendbar, günstig und somit für jeden verfügbar zu machen. Aus diesem Grund komprimieren wir Hightech-Labortechnik ins Kleinformat, um sie in bestehende Prozessketten integrieren zu können.

Wir geben uns mit dem Status Quo nicht zufrieden und verbessern die Technologie der Nahinfrarot-Spektroskopie fortwährend. Wir arbeiten daran, die Vorteile von NIRS weiter auszubauen und sie in zahlreichen Industrien als Massenanwendung zu etablieren. Wir streben danach, nicht nur das Qualitätsniveau der überprüften Stoffe zu steigern, sondern die Nahinfrarot-Spektroskopie selbst auf ein höheres Level zu heben. 

HiperScan Zertifizierungen

HiperScan ist zertifiziert nach ISO 9001.

Förderprojekt NextNIR

HiperScan wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EU-EFRE) im Rahmen des Projektes NextNIR gefördert. HiperScan verfolgt mit dem NextNIR Projekt ambitionierte Pläne für neue technologische Konzepte in der NIR-Spektroskopie. Hierzu beabsichtigt HiperScan gemeinsam mit dem Fraunhofer Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS) Dresden neue technologische Konzepte für hochwertige, flexible und kostengünstige Systeme zu erforschen, um chemische Analysen zur routinemäßigen Qualitätsprüfung in verschiedenen industriellen Anwendungsfeldern für kleine und mittelständige Unternehmen zu ermöglichen.


Diese Konzepte umfassen 3 wissenschaftlich-technische Zielsetzungen: 1) Leistungsfähigkeit: Im Projekt werden Systeme untersucht, die mit einem einfachen Aufbau leistungsfähige Analysen im langwelligen Bereich der Nahinfrarotspektroskopie ermöglichen. 2) Anwendungsvielfalt: Im Projekt wird untersucht, wie man mit einem vereinfachten Messprozess effizientere und kostengünstiger Analysen von flüssigen Proben ermöglichen kann. 3) Portabilität: Im Projekt werden System untersucht und entwickelt, die chemische Analysen in situ mittels eines handlichen Nahinfrarot-Spektrometers ermöglichen.

Sprechen Sie uns an!

Dr. Alexander Wolter Founder & Managing Director +49 351 212 496 0 info@hiperscan.com

Dr. Alexander Wolter gründete das Unternehmen HiperScan 2006 nach langjähriger Tätigkeit am Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS) in Dresden.

Michael Thoma Managing Director +49 351 212 496 0 info@hiperscan.com

Der Diplom-Betriebswirt Michael Thoma vervollständigt das Geschäftsführungsteam seit 2015.